Inhalt & Nährwerte

Die Wahre Kraft steckt in den Blättern:

 

Obwohl man alle Bestandteile des Baumes nutzen kann, beinhalten die Blätter der Pflanze den meisten Inhalt & Nährwert.



Was beinhaltet das Superfood?

  • Konzentrierte Vitamine
  • Mineralstoffe
  • alle notwendigen Bestandteile an Proteinen
  • gesunde Fette
  • Antioxidantien
  • Anti Aging- und entzündungshemmende Stoffe, die alle in einer leichten Form vorliegen und leicht verdaulich sind welche eine energiereiche Nahrung darstellen.

 

Superfood Moringa – Inhaltsstoffe mit Erklärung:

Der Wunderbaum wird nicht ohne Grund als Superfood beschrieben.
Wir zeigen euch die Inhaltsstoffe auf mit Erklärung der Wirkung:

 Vitamine

sind für die Aufrechterhaltung der Stoffwechselvorgänge im menschlichen Organismus notwendig. Die meisten Vitamine können aber nicht selbst vom Körper produziert werden, sondern müssen über die Nahrung in ausreichender Menge zugeführt werden.

 

Die Wunderpflanze gehört zu den vitaminreichsten Pflanzen der Welt. Sie enthält 7 verschiedene Vitamine:

Vitamin A

  • Beteiligung am Sehvorgang
  • Aufbau und Erhaltung der Epithelgewebe der Haut und Schleimhaut
  • Aufbau und Erhaltung des Knorpel- und Knochengewebes sowie der Zähne
  • Erhaltung der Infektionsabwehr
  • Funktion eines Wachstumsfaktors
  • Beteiligung an der Fortpflanzung

Vitamin B1

  • wichtig für den Kohlehydratstoffwechsel von Nerven, Gehirn und Muskeln

Vitamin B2

  • findet sich in allen Körperzellen.
  • spielt eine besondere Rolle bei der Umwandlung von Fetten, Eiweißen und Kohlehydraten in Nährstoffe
  • in Verbindung mit dem Vitamin A fördert es die Heilung von Hautveränderungen.

Vitamin B3 (Niacin)

  • findet sich in allen Zellen und wird in der Leber gespeichert.
  • notwendig für viele Stoffwechselvorgänge - vor allem für die Haut und die Schleimhäute
  • wirkt gefäßerweiternd und wird in dieser Funktion auch als Medikament eingesetzt.

Vitamin C

  • Es wirkt als Antioxidans bzw. Radikalfänger (Radikale begünstigen die Entstehung von Krankheiten)
  • Es optimiert das Immunsystem.
  • Es verbessert die Eisenabsorption.
  • Es spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion von Botenstoffen.
  • Es fördert die Wundheilung und Narbenbildung.
  • Es ist ein wesentlicher Faktor bei der Bildung und Vernetzung von Kollagen und trägt so zur Festigkeit von Bindegewebe, Knorpel und Knochen bei.
  • Es ist an der Hormon- und Neurotransmitterbildung beteiligt.
  • Es ist an der Bildung von Carnitin sowie von Gallensäuren aus Cholesterin

Vitamin E

  • Entzündungshemmung: Vitamin E beeinflusst unter anderem die Blutgerinnung sowie die Freisetzung von Entzündungszellen und hat insgesamt einen entzündungshemmenden Effekt.
  • Unterstützung des Immunsystems durch Verbesserung der sogenannten zellvermittelten Immunantwort. Dabei handelt es sich um eine durch verschiedene Zellen ausgelöste Reaktion des Immunsystems.
  • Neuroprotektiver Effekt: Vitamin E spielt eine große Rolle bei der optimalen Entwicklung und Aufrechterhaltung des Nervensystems und der Skelettmuskulatur.
  • Antikanzerogene Wirkung: Auch ein Schutz vor der Entstehung von Tumorzellen wird zu den Wirkungen von Vitamin E gezählt. Dies ist einerseits durch seine antioxidative Wirkung bedingt, andererseits hat Vitamin E Einfluss auf das Wachstum und die Differenzierung von Zellen und den Ablauf des Zellzyklus.

 Vitamin K

  • Beteiligung am Sehvorgang
  • Aufbau und Erhaltung der Epithelgewebe der Haut und Schleimhaut
  • Aufbau und Erhaltung des Knorpel- und Knochengewebes sowie der Zähne
  • Erhaltung der Infektionsabwehr
  • Funktion eines Wachstumsfaktors
  • Beteiligung an der Fortpflanzung (Spermatogenese, Oogenese, Plazentaentwicklung, Embryonalentwicklung)

Fettsäuren:

  • Omega-3-Fettsäuren nehmen neben den Omega-6-Fettsäuren unter den Fettsäuren eine Sonderstellung ein. Denn einige Vertreter dieser mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind essenziell, d.h. sie können vom Körper nicht selbst produziert werden und müssen über die Nahrung aufgenommen werden.
  • Zu den wichtigsten Omega-3-Fettsäuren zählen die Eicosapentaensäure (EPA), die Docosahexaensäure (DHA) und die Alpha-Linolensäure (ALA).

 Eisen:

  • Eisen gehört zu den Spurenelementen. Darunter versteht man Stoffe, die der Körper zwar in niedriger Konzentration, dafür aber dringend für entscheidende Funktionen benötigt

Zink:

  • unentbehrlich für den Nukleinsäure- und Proteinstoffwechsel und somit wichtig für Entwicklung, Wachstum sowie Regeneration des Körpers.
  • von großer Bedeutung für das Immunsystem, denn es beeinflusst seine Aktivität.

Kalzium:

  • positiv geladenes Ion
  • wichtigster Bestandteil von Zähnen und Knochen.

 Magnesium:

  • lebenswichtiges Mineral, das unter anderem für die normale Muskelfunktion notwendig ist
  • an der Zuckergewinnung und an der Zellatmung und am Kalziumstoffwechsel beteiligt.

Kalium:

  • positiv geladenes Ion
  • ein Kation, das im Körper eine tragende Rolle für die Funktionsfähigkeit aller Zellen im Allgemeinen und von Nerven und Muskeln im Besonderen hat.

Essentielle Aminosäuren:

  • „Essentiell“ bedeutet, dass der Körper die Aminosäure nicht aus anderen Stoffen selber herstellen kann und damit auf jeden Fall auf regelmäßige Einnahme über die Ernährung angewiesen ist. Man nennt sie daher essentiell, also „unentbehrlich
  • Semi-essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren kann der Körper selber herstellen, benötigt dazu aber wiederum andere Aminosäuren und zusätzlich Vitamine und Spurenelemente. Fehlt einer der Bausteine zur Bildung der nicht-essentiellen Aminosäure, so kann die körpereigene Synthese nicht erfolgen. Daher sollten auch die nicht essentiellen Aminosäuren regelmäßig Teil der Ernährung sein und daher haben auch nicht-essentielle Aminosäuren genauso ihren Platz in der medizinischen Anwendung

 

 

Anhand dieses Vergleiches erkennen Sie, wie viel Moringa gegenüber anderen Lebensmitteln mehr enthält:

Alle Werte richten sich nach 100 Gramm Portionen:

 Blätter

Arginin

Histidin

Lysin

Tryptophan

Phenylanlin

Methionin

Threonin

Leucin

Isoleucin

Valin

frisch

406.6 mg

149.8 mg

342.4 mg

117.7 mg

310.3 mg

117.7 mg

117.7 mg

92.2 mg

299.6 mg

374.5 mg

getrocknet

1325 mg

613 mg

1325 mg

1188 mg

1388 mg

350 mg

1188 mg

1950 mg

825 mg

1063 mg

Quelle: netdoctor.at | vitamine-ratgeber.com

Kommentare sind deaktiviert